alle Berichte

Jan Hauke Hahn


M.A., Studium der Kulturwissenschaften, Neuere Deutsche Literatur, Skandinavistik und Pädagogik an

der CAU Kiel und in Göteborg...

Mitarbeit beim bras e.V. (Qualifizierungsmaßnahme für Erwachsene) in Bremen, ehrenamtliche Mitarbeit im Verein „Schritt für Schritt – Hilfe für das hirnverletzte Kind e.V. in Hamburg, Mitarbeiter im FUD (familienunterstützenden Dienst) bei der Stiftung Drachensee in Kiel, Laguage assistant an der ABF Vux (Qualifizierungsmaßnahme für junge Erwachsene) in Göteborg, Mitarbeit in den Projekten „SchuSo“und „Startklar“ an der Grundschule Wellsee in Kiel, Sozialkompetenztrainer beim KJHV Kiel


aktuell: Mitarbeiter bei „KSJ - Stufe 2“ (Kooperation Schule und Jugendhilfe) vom KJHV in Kiel, freiberuflich in Kinder-Musical-Projekten


Fortbildungen: Autoriät durch Beziehung, ADS/ADHS-Umgang mit herausforderndem Verhalten, Lösung- und ressourcenorientiert Konflikt-, Krisen und Gewaltsituationen klären, Sozialkompetenztrainer SKOTT

Nächste Termine

  • Kein Termin vorhanden.

Was wir machen

 

Angebot zur Gewaltvermeidung

Das KAST ist ein Angebot zur Gewaltvermeidung, zum Gewaltabbau und zur Stärkung sozialer Kompetenzen.

gewaltfrei verhalten

Das KAST bietet jungen, straffällig gewordenen Menschen eine Chance sich in Zukunft gewaltfrei zu verhalten und weitere Opfer zu vermeiden. Zentrale Themen sind u.a. die Gefühle der Opfer, das Ausmaß der Opferwerdung und das entwickeln von Empathie für die Opfer.

Verantwortung übernehmen

Beim KAST muss jede/r Teilnehmer die Verantwortung für sein(e) Opfer und das eigene Handeln übernehmen. Gewaltanwendung beinhaltet das Ergebnis eines sehr begrenzten Verhaltensrepertoires und auch das Ergebnis eines intensiven Lernprozesses. Gelerntes Verhalten kann aber ebenso wieder verlernt werden.

Opferarbeit

Das KAST arbeitet in erster Linie für die Opfer der Trainingsteilnehmer. Das Opfer steht im Mittelpunkt und hat die höchste Priorität, denn hinter jeder Gewalttat stehen unzählige sekundäre Opfer. Wir arbeiten mit dem Täter, aber immer und grundsätzlich im Auftrag der Opfer, denn die Opferarbeit ist der Schlüssel zur Täterarbeit.

Unsere Kooperationspartner